Espadrilles
le retour du chalut
Domaine mit Pinie

BLOG

Mit Volldampf ins neue Jahr. Das wollte ich eigentlich. Nun ist bereits Ende Januar und von Dampf keine Spur. D.h., wenn ich von Dampf schreibe, so schreibe ich über meine Malaktivität. Aktiv war ich schon, einfach alles andere als Malen. Dieses und jenes hat mich in Anpsruch genommen und nun wird es Zeit wieder etwas Ruhe und Struktur an den Tag zu bringen. Zudem hat Max begonnen in meinem Atelier die Wände zu isolieren. Alles musste weggeräumt werden und im Moment herrscht ein ziemliches Chaos. Ich glaube es gibt ja viele Künstler, die nur im Chaos von der Muse geküsst werden. Ich jedoch mit meiner "klaren Verhältnis-Malerei", brauche eine aufgräumte übersichtliche Umgebung bevor ich geküsst werden möchte. Drum  hoffe ich nun, dass meine 4 Wände noch vor dem Eintreffen der grossen Hitze eine schützende Schicht aufweisen werden und dass meine neu geordneten Gestelle der Muse wieder ihren freien Platz und mir die Lust am Küssen gewähren werden. Also "Volldampf voraus"!

Muscheln

Muscheln in unzähligen Formen und Farben, Sonne, Wind und viel Weite, das wäre für mich ein Bild für das Jahr 2009.

Liebe UR-Blogleser

Ich wünsche allen frohe Weihnachten und nur das beste fürs neue Jahr. Ich möchte allen treuen Seelen, die mich durchs ganze Jahr  begleiteten ganz herzlich danken. Es waren auch dieses Jahr wieder unzählige  schöne, liebenswürdige, fröhliche und auch traurige Begegungen, die mich berührt, gefreut und mein Leben bereichert haben.

Mein Webmaster und ich sind dran, meine Galerie mit den neuen Bildern zu füllen. Also diejenigen, die meine Ausstellung nicht besuchen konnten, haben nun die Möglichkeit die Bilder übers Internet zu beaugapfeln.
Bald ists soweit!

Schaue Mensch, das Sehen selbst ist schön; nicht was du siehst, sondern wie du siehst!

Vorbei - meine dreiwöchige Ausstellung an der Frankengasse ist vorbei. Es war einmal mehr ein grosses Erlebnis. Unzählige Freunde, Verwandte und Bekannte haben den Weg ins Oberdorf gefunden um meine Bilder zu sehen. Die leuchtenden Farben und die Klarheit meiner Bilder hat vielen sehr gut gefallen. Was die Galeristin und mich natürlich auch freute, waren  einige rote Punkte. Ich möchte allen, die in die Ausstellung kamen, die die an mich gedacht haben und die, die ein Bild von mir gekauft haben, ganz herzlich danken. Ein grosser Dank geht auch an Erica Gubler, die Galeristin. Es war ein wunderbare Zeit mit ihr. Am Samstag haben wir ganz wehmütig die Ausstellung abgeräumt. Bei Erica werden in Kürze wieder neue Bilder an den weissen Wänden hängen und bei mir steht bereits eine neue weisse Leinwand auf der Staffelei. Aber eines ist sicher, wir freuen uns bereits auf das nächste Mal.