Espadrilles
le retour du chalut
Domaine mit Pinie

BLOG

Es ist bereits Ende Juli, die Zeit läuft, mein Ausstellungstermin rückt näher. Ich bin am Vorbereiten der Einladungskarte, am Auswählen und Sortieren der Bilder, am Ergänzen meiner Adresskartei etc., etc. Nervös werde ich auch bereits. Es ist, wie es so ist vor solchen Ereignissen. Aus Erfahrung weiss ich zum Glück, dass es schlussendlich klappt und ich es dann doch geniessen kann.

Also liebe Leserinnen und Leser meines Blogs, am 20.September ist es soweit!

Casino Zürihorn

Ich wünsche Euch einen schönen Sommer!

Gestern habe ich von meinem Webmaster gelernt, wie ich ein Bild in meinen Blog transferieren kann. Nun heute versuche ich es mal alleine. Ich hoffe, dass es klappt und es geistert nicht plötzlich eine Riesenkatze auf meiner Website herum, wie bei meinem ersten Versuch im Alleingang.
Dass ich nun auch Bilder oder Skizzen im Blog einfügen kann finde ich super.Ich brauche für einen Blog nicht mehr lange auf dem Bleistift zu kauen, d.h. vor dem Bildschirm zu hirnen. In meinem Block finde ich immer eine aktuelle
Zeichnung oder Skizze.

Skizze von Aumes

Diese Skizze von Aumes habe ich letztes Jahr im Languedoc gezeichnet.

Obwohl ich schon lange nicht mehr gebloggt habe, bin ich sehr zufrieden. Wie die Katze auf meiner Skizze.

Katze
 

Die Tage mit meinen Malfreunden in der Provençe waren ein Genuss. Rot wie die Mohnfelder, gelb wie der Ginster und blau wie der Himmel. Leider war dieser manchmal auch ziemlich gräulich, dafür waren die Düfte himmlisch. Unsere Tage waren ausgefüllt mit Malen. Bei Regen im Atelier und bei gutem Wetter an einem malerischen Platz mit Staffelei und ganzer Malbagage. Am eindrücklichsten waren die Tage im Mohnfeld. Das intensive Rot und Grün liess unsere Pinsel in Schwung bringen. Beim Aufschauen von der Leinwand in die Landschaft, war ich jedesmal total überrascht und geblendet durch die Kraft dieser Farben. Ich kann Euch versprechen, an meiner Ausstellung im September werden  einige rote Bilder hängen.

Uebrigens man trinkt dort "Rinquinquin" zum Apéro!

Endlich bin ich wiedermal auf Sendung. Mein Webmaster wird aufschnaufen. Mein  letzter Blog habe ich  im Februar geschrieben! Inzwischen habe viel gemalt und meine Auswahl an Bildern für die Ausstellung im September nimmt doch Formen an. Das wirkt beruhigend. Aber es ist total spannend. Mit etwas Druck im Genick, bin ich motiviert und habe Ideen und Ideen und weiss manchmal gar nicht wo beginnen. "Eis ums Ander wie z Paris" ist dann meine Devise. Dazwischen war ich in Süfdfrankreich. Gemalt habe ich in dieser Zeit nicht. Max hat wiedermal umgebaut, ein Umstand, der mich mehr zum Handlangern als zum Malen bringt. Mit einem Besuch waren wir auch unterwegs. Unterwegs sein ist für ein Malerauge immer ergiebig, viele Eindrücke und Impulse für neue Taten habe ich in meinen Malhirnwindungen gespeichert.

Zur grossen Freude, geht es nun Mitte Mai in die Provençe. Nur zum Malen! Morgen aufstehen - Malen- abends ins Bett! D.h. schon nicht ganz. Wir fahren zu sechst nach St.Paul in den Luberon. Alle malen und geniessen es einfach den Kopf nur für unsere Leidenschaft frei zu haben. Das ist ein unheimlich schöner Zustand. Und ich kann euch aus Erfahrung verraten, auch  ein sehr fröhlicher. Gut Essen, mal ein "Schluck" Lachen, Schwatzen, Spaziergänge, unsere Bilder anschauen etc. Einfach eine Wonne!

Ohlàlà! Ein langer Blog! Vielleicht lern ich doch noch einfach so zu plappern. Nach meinem Provençeaufenthalt, werdet ihr wieder von mir lesen. A bientôt!