Espadrilles
le retour du chalut
Domaine mit Pinie

BLOG

Endlich bin ich wiedermal auf Sendung. Mein Webmaster wird aufschnaufen. Mein  letzter Blog habe ich  im Februar geschrieben! Inzwischen habe viel gemalt und meine Auswahl an Bildern für die Ausstellung im September nimmt doch Formen an. Das wirkt beruhigend. Aber es ist total spannend. Mit etwas Druck im Genick, bin ich motiviert und habe Ideen und Ideen und weiss manchmal gar nicht wo beginnen. "Eis ums Ander wie z Paris" ist dann meine Devise. Dazwischen war ich in Süfdfrankreich. Gemalt habe ich in dieser Zeit nicht. Max hat wiedermal umgebaut, ein Umstand, der mich mehr zum Handlangern als zum Malen bringt. Mit einem Besuch waren wir auch unterwegs. Unterwegs sein ist für ein Malerauge immer ergiebig, viele Eindrücke und Impulse für neue Taten habe ich in meinen Malhirnwindungen gespeichert.

Zur grossen Freude, geht es nun Mitte Mai in die Provençe. Nur zum Malen! Morgen aufstehen - Malen- abends ins Bett! D.h. schon nicht ganz. Wir fahren zu sechst nach St.Paul in den Luberon. Alle malen und geniessen es einfach den Kopf nur für unsere Leidenschaft frei zu haben. Das ist ein unheimlich schöner Zustand. Und ich kann euch aus Erfahrung verraten, auch  ein sehr fröhlicher. Gut Essen, mal ein "Schluck" Lachen, Schwatzen, Spaziergänge, unsere Bilder anschauen etc. Einfach eine Wonne!

Ohlàlà! Ein langer Blog! Vielleicht lern ich doch noch einfach so zu plappern. Nach meinem Provençeaufenthalt, werdet ihr wieder von mir lesen. A bientôt!

Diese Woche hatte ich einen Brief im Biefkasten, dessen Inhalt mich sehr freute. Ende letztes Jahr habe ich mich um eine Mitgliedschaft bei der Künstlervereinigung Zürich beworben. Am 2.Februar fuhr ich nach Bülach, bepackt mit 4 Bildern und Dokumentation um mich, d.h. meine Arbeiten einer Jury zu präsentieren. Und jetzt eben dieser erfreuliche Brief - ich bin aufgenommen! Super!

www.kuenstlervereinigung.ch

Wie eine "alte Post" melde ich mich endlich zürück im 2008. Seit meinem letzten Eintrag ist mehr als ein Monat verstrichen. Wie es so ist, Weihnacht, Jahreswechsel, Start ins neue Jahr, das läuft so nach eigenem Muster. Dann wenn dann alles wieder so im Tramp ist, geniesse ich es. Dann fahre ich am Morgen mit dem Zug ins Atelier nach Höngg. Im Zug treffe ich evt. jemand für einen Schwatz, ich lese die Zeitung oder geniesse einfach die Fahrt  dem Zürichsee entlang. Immer mehr entferne ich mich vom "Alltagskram" und schon beim Treppenhochsteigen ins Atelier, ist dieser in weite Ferne gerückt. Wie viele Male habe ich mir vorgenommen im Atelier noch irgendetwas zu erledigen, das hat nie geklappt. Dort zählt nur das Malen! Und ich sage Euch, das ist ein Glück!
Alors, in 10 Minuten fährt mein Bus! Allez hop aux pinçeaux! Judihui!!!!

Ich wünsche allen, die sich wagen meine Website zu konsultieren und dazu noch meine Blogseite anzuklicken, von Herzen schöne Festtage und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Das Jahr 2008 ist für mich wieder ein Ausstellungsjahr. Im September / Oktober werde ich wieder an der Frankengasse in Zürich ausstellen. Solche Aussichten machen Künstler und Künstlerinnen immer etwas nervös. Habe ich genügend Bilder? Taugen sie für die Ausstellung? Interessiert sich überhaupt jemand dafür? Und so weiter und so fort. Eines weiss ich  sicher, bis September habe ich noch einiges vor, d.h. ich habe noch zu arbeiten. Also, ab Januar bin ich im Atelier hinter Leinwand und Farbtöpfen anzutreffen. Schöne Aussichten, was?

Frohe Festtage!  Bis bald im 2008!

Endlich habe ich es geschafft mich wiedermal zu melden. Diesmal war es nicht ein Zeitmangel, sondern ein Gschtürm mit meinem Computer. Ich habe wohl irgendetwas angeklickt, was Folgen hat oder eben keine mehr. Nun mitten in der Nacht habe ich mich an meinen Webmaster erinnert, und an das, was er mir mal gezeigt hat. Ich habe mich nun in einem anderen PC eingeloggt (sagt man so?) und siehe da - es klappt.

Eigentlich möchte ich nur melden, ich bin gesund und munter und welche Freude - am Malen!